Der Prozess

Löschen mit Schaum

Mittels eines Zumischers oder eines Dosierungssystems wird dem Löschwasserstrom eine ausgewählte prozentual möglichst gleichbleibende Menge an Schaumlöschmittel- oder Netzmittel-Konzentrat zugemischt. Das so entstandene Löschmittelpremix wird im danach folgenden Schritt mit Luft zu Schwer-, Mittel- oder Leichtschaum „verschäumt”. Die Art der Verschäumung hängt von der eingesetzten Ausrüstung ab.

Fügt man ein geringeres Maß an Luftanteilen hinzu, entsteht ein „nasser“ Schwerschaum. Bei hohen Luftanteilen hingegen erhält man einen deutlich “trockeneren” Schaum – des sogenannten Leichtschaum. Durch die Verschäumung wird eine bedeutende Volumensteigerung von bis zu dem 1.000 fachen des ursprünglichen Volumens bei Leichtschaum erreicht.

Trennen
Eine dichte Schaumdecke trennt die Verbrennungszone der Luft und der brennbaren Flüssigkeiten und unterbindet so die weitere Sauerstoffzufuhr. Das Brandgut wird somit faktisch erstickt.
Kühlen
Wasser, welches aus dem Schaum entweicht - verdampft im Bereich der Flammen. Das hat zur Folge, dass die Brandhitze reduziert wird. Die Reaktionsgeschwindigkeit zwischen Brandgut und Luftsauerstoff wird deutlich abgesenkt. Der Brand wird somit durch das austretende Wasser und die im Schaum befindlichen aktiven Inhaltsstoffe unter Zündtemperatur heruntergekühlt.
2
Bedecken
Mittels einer geschlossener Schaumdecke wird ein weiteres Ausgasen des Brandgutes verhindert. Durch diese Abschirmung wird ein Ausgasen des Brandgutes unterbunden. Dazu findet eine gleichzeitige Kühlung des Brandgutes statt, um den Dampfdruck zu reduzieren, um damit Gasdurchbrüche zu unterbinden und somit die Gefahr von Rückzündungen zu vermeiden. Präventives Einschäumen ausgasender Stoffe vermeidet, dass die Umwelt durch Emissionen belastet wird und reduziert die Gefahr eines Brandausbruchs deutlich.
3
Verdrängen
Das Fluten von Häusern, Anlagen oder anderen zu füllenden Bereichen mit Schaum verdrängt den Sauerstoff sowie brennbare Gase aus der Umgebung.
+
Dämmen
Die niedrige Wärmeleitfähigkeit des Schaumes isoliert nicht betroffenes oder bereits gelöschtes Brandgut von Wärmestrahlung und einer Zündquelle.
+

Filmbildung

Polymerfilmbildung

Ein Polymerfilm entsteht beim Löschen polarer (mit Wasser mischbarer) brennbarer Flüssigkeiten (z.B. Alkohole oder Ketone). Hierzu muss zwingend ein alkoholbeständiges Schaumlöschmittelkonzentrat eingesetzt werden.

Der Polymerfilm schwimmt dann als Trennschicht auf der brennbaren, schaumzerstörenden Flüssigkeit und trennt somit das Brandgut vom Luftsauerstoff. Eine indirekte und sanfte Schaumaufgabe muss eingehalten werden.

Wasserfilmbildung

Ein Wasserfilm kann nur auf brennbaren unpolaren (nicht mit Wasser mischbaren) Flüssigkeiten erzeugt werden. Für die Bildung des Wasserfilms enthalten diese sog. Aqueous Film Forming Foams (z. B. AFFF, AFFF-AR, FFFP, etc.) entweder PFAS-haltige Fluortenside oder Siloxantenside (Silikone). Beide Stoffe sind für Flora und Fauna sehr schädlich und daher in absehbarer Zeit nicht mehr einsetzbar, bzw. schon reguliert (z.B. PFOS oder PFOA).

Neuartige zukunftsweisende und nicht weniger leistungsfähige fluorfreie Schaumlöschmittel bilden keinen Wasserfilm aus, sondern löschen durch einen sehr stabilen und damit gasdichten Schaum.

Sie haben Fragen rund um das Thema Schaum?

Mit dem Anspruch, nachhaltige und effiziente Hochleistungsschäume immer weiterzuentwickeln, wuchs das Bewusstsein, den Service rund um Schaumlöschmittel zu erweitern. Neben Anlagenkonzepten und technischen Ausführungen widmen wir uns seit Jahren den vielfältigen Fragen rund um das Thema Schaum. Neben Themen wie Wirkweise, Anwendung, Nachhaltigkeit und anderen komplexen Fragestellungen stehen unsere Spezialist:innen Ihnen, mit jahrelanger Erfahrung im Rahmen der TSF-Academy zur Verfügung.  

Sie benötigen Hilfe bei der Wahl des richtigen Löschmittels, haben Fragen zu den Eigenschaften oder zu aktuellen Regulierungen (Fluorfrei Thematik)?

Gerne helfen wir Ihnen zielgerichtet und unverbindlich weiter. Gerne helfen wir Ihnen auch bei der Beprobung, Konzeptentwicklung und Umstellung auf das richtige Löschmittel.

Nutzen Sie unseren Live Chat für einen direkten Kontakt oder kontaktieren Sie uns über unser Kontaktformular, ein Spezialist wird sich zeitnah bei Ihnen melden.

Ich stimme zu, dass meine Angaben aus dem Kontaktformular zur Beantwortung meiner Anfrage erhoben und verarbeitet werden.
(Sie können Ihre Einwilligung jederzeit per E-Mail an info@tsf.gmbh widerrufen. Detaillierte Informationen zum Umgang mit Nutzerdaten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.)